Die Mitte spüren. Aus der Mitte gehen.

Tau Chi bei my selbstbewusst: aus der Mitte gehen

Tao bedeutet „der Weg“ und kommt in fast allen chinesischen Denkrichtungen und Philosophien vor.

DAS TAI CHI hat seinen Ursprung im Taoismus. Die chinesischen philosophischen Gedanken sind durchdrungen von der Vorstellung, dass alle Dinge und Situationen aus zwei polaren Kräften entstehen – dem Yin und Yang, dem Himmel und der Erde.


Spielerischer Weg. Quelle der Freiheit.

Nach der Theorie gibt es eine Kraft zwischen dem Yin und Yang, die das Universum und alles Leben bewegt: das Chi = die Lebensenergie. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) geht davon aus, dass der Körper dann gesund ist, wenn sich Yin und Yang im Gleichgewicht befinden. Tai Chi ist eine Bewegungskunst, die mit den äußeren und vor allem inneren Energien arbeitet. Es ist Meditation in Bewegung.

Die Langsamkeit des Tai Chi gibt mehr Zeit für die Wahrnehmung. Die Wahrnehmung wird sozusagen entschleunigt. Dieses „sich Zeit nehmen“ kann zum Entdecken ganz anderer Ebenen beim Menschen führen. Ebenen, die in der gewohnten Hektik gar nicht wahrnehmbar sind. Regelmäßiges Tai Chi lernen führt zu einer Veränderung der Lebenseinstellung und Handlungsweise – für sich selbst und im Kontakt mit anderen Menschen. 


Den eigenen Tai Chi-Weg erspüren.

Eine Einführung in den Tai Chi-Weg

Es gibt unterschiedliche Stile und Formen des Tai Chi. Und eine Vollkommenheit zu erlernen - für welchen Stil man sich auch entscheiden mag - kann mitunter Jahre dauern. Mir geht es mit my selbstbewusst darum, Ihnen einen ersten Eindruck vom Tai Chi zu vermitteln.

Eine Besonderheit gibt es allerdings, die Sie in weder in einer Tai Chi Schule noch in Kursen erfahren können:

 

In meiner Anleitung integriere ich die Energetische Psychologie. Damit könen wir zu Beginn und während des Tai Chi gedankliche und gefühlte Blockaden im Gehirn (limbisches System) auflösen. So ist der weitere Weg frei und führt zu einer neuen Entwicklung Ihrer Lebens-Wahrnehmung.